Kopfleiste überspringen
 

Das aktuelle Wetter

 
Heute, 03. Juni 2020
Tal 910 m 10° 4 km/h SO
Alm 1.650 m 12 km/h SO
Berg 1.950 m 14 km/h SO

Aktuell geöffnet

0 von 17
Anlagen
0 von 37
Pisten
0 von 2
Winterwanderwegen
0 cm Schneehöhe

Betriebszeiten Sommer

27. Juni bis 13. September 2020
8.30 – 12.00 u. 13.00 – 16.30 Uhr,
täglich bei gutem Wanderwetter
Kein Betrieb bei Regenwetter

Panomax Lawinenstein 1.886 m
Panomax Schneiderkogel 1.765 m
Gutschein

Vielfältig: Tauplitzalm – Almkogel 2.116 m

STILLE BERGSEEN, WEICHE ALMBÖDEN, TIEFE SCHLUCHTEN

Diese ausgedehnte Wanderung überzeugt mit einer natürlichen Vielfalt: Bergseen am sonnigen Plateau der Tauplitzalm, weich schwingende Almböden, reißende Wildbäche, farbenprächtige Wälder, tiefe Schluchten, urige Einkehrhütten und mehrere Gehvarianten – alles miteinander: sehr beeindruckend!

Auf dieser Tour erwartet dich die ganze Vielfalt unserer Berglandschaft, in der du einen vollen Tag verbringen kannst. Wenn du lieber kürzer unterwegs sein willst, gibt es zwischendurch aber auch Abzweigungen. Das Almtaxi anrufen und sich zurückchauffieren lassen, funktioniert ebenfalls.

Schwierigkeitsgrad

Schwere Wanderung, Ausdauer erforderlich

Dauer und Länge

8 h

Höhenmeter

672 m

Höhenmeter

1.434 m

Wegbeschreibung

Los geht‘s von der Bergstation der 4er-Sesselbahn auf der Tauplitzalm in Richtung Westen zum Steirersee. Unternimm unbedingt einen Abstecher zum Steirersee-Bankerl mit großartigem Blick auf den legendären Sturzhahn, den Bergsteiger-Ikone Heinrich Harrer erstmals erklommen hat. Danach kommst du am Steirersee entlang zum Schwarzensee, der gar nicht schwarz ist: Sein kristallklares Wasser und flaches Ufer laden im Sommer zur Erfrischung von Körper, Geist und Seele ein. Hinter dem Schwarzensee beginnt nun die Höhenwanderung über Leistalm mit Einkehrmöglichkeit und eine niedrige Bergkuppe zum dahinterliegenden Plateau, wo ebenfalls Einkehrhütten liegen. Jetzt gehst du über den Kampboden bis zur Abzweigung auf den Almkogel. Der Weg wird nun steiler – bis zum 2.116m hohen Gipfel, den du über den Südhang erreichst, sind es circa 1,5 Stunden. Hinter dem Gipfelkreuz geht es ordentlich hinunter und die Aussicht ist sehr beeindruckend! 

Längere Variante: Abstieg nach Tauplitz

Wenn du noch weiterwandern willst, steigst du über die Interhüttenalm – umgeben von saftigen Weidenflächen – ab. Du kommst an einem reißenden Wildbach vorbei und durchwanderst tiefe Schluchten. In der Grimmingbach-Schlucht eröffnet sich eine faszinierende Bergszenerie. Folge der Markierung bis zur Gnanitzalm, wo es urige Hütten mit Almkaffee und hausgemachten Mehlspeisen gibt. Und für alle, die es deftiger mögen, werden herzhafte Schmankerl serviert. Beim Schranken der Gnanitzalm kannst du dich außerdem vom Almtaxi abholen lassen: +43 664 888 666 88. Wenn du zur Bergstation der Tauplitzalm zurückwandern willst, brauchst du noch einmal rund 1,5 Stunden. Die Tour ist grundsätzlich leicht, aufgrund der Länge von circa 8 Stunden kann es aber anstrengend werden. Achte gut auf deine Kräfte!

Oder zurück zur Bergstation

Bei der Interhüttenalm rechts, in Richtung Westen, kannst du zur Bergstation der Tauplitzalm zurückwandern.

Tipp

Die Tour ist grundsätzlich leicht, aufgrund der Länge von circa 8 Stunden kann es aber anstrengend werden. Achte gut auf deine Kräfte!

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche mittels Cookies dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und die zur Optimierung der Website beitragen.
Datenschutzinformationen