Kopfleiste überspringen
 

Das aktuelle Wetter

 
Heute, 03. Juni 2020
Tal 910 m 10° 4 km/h SW
Alm 1.650 m 11 km/h SW
Berg 1.950 m 13 km/h W

Aktuell geöffnet

0 von 17
Anlagen
0 von 37
Pisten
0 von 2
Winterwanderwegen
0 cm Schneehöhe

Betriebszeiten Sommer

27. Juni bis 13. September 2020
8.30 – 12.00 u. 13.00 – 16.30 Uhr,
täglich bei gutem Wanderwetter
Kein Betrieb bei Regenwetter

Panomax Lawinenstein 1.886 m
Panomax Schneiderkogel 1.765 m
Gutschein

Weitwandern – das Wanderleben nach Herzenslust genießen

FREIHEITSGEFÜHLE, KLARE LUFT, BERUHIGENDES GRÜN

Die Klarheit von der Luft am Berg, das beruhigende Grün der Almwiesen und der Himmel in seiner Weite: Beim tagelangen Wandern lässt du deinen Alltag schrittweise los, kommst dir selbst wieder näher und kannst das Leben in der Natur nach Herzenslust genießen.

Das befreiende Berggefühl kann schon im Tal losgehen. Lass dein Auto am großen Parkplatz in Tauplitz stehen und schwebe umweltfreundlich mit der 4er-Sesselbahn mitten hinein ins idyllische Tauplitzalmdorf. Während Bergpersönlichkeiten wie der Lawinenstein, Schneiderkogel, Traweng, Sturzhahn, die Tragln und das Tote Gebirge vorbeiziehen, spürst du: Obendrüber ticken die Uhren achtsamer und im Takt mit der Natur. Wenn du dann am Weg bist und die technisierte Highspeed-Welt des Alltags hinter dir lässt, entdeckst du dich selbst wieder neu. Die körperliche, geistige und seelische Erholung beginnt in den Bergen schnell und du wirst merken, dass nur ein paar Tage so wirkungsvoll wie ein zweiwöchiger Fernurlaub sind. Folgende vier Tour stellen wir dir gerne vor:

Alpenblumen

Tauplitzalm – Hochmölbinghütte – Wurzeralm

Die Tauplitzalm ist mit ihren sechs Seen das größte Seenhochplateau in Mitteleuropa. Hier beginnst du deine Wanderung – durch Wiesen, wo im Frühsommer purpurner Almrausch, samtblauer Enzian, Steinnelken und andere Alpenblumen blühen.

  Schöne Almen und lichte Lärchenwälder wechseln sich auf deinem Weg ab. Beeindruckende Panoramablicke auf hunderte Berggipfel, saubere Luft und Freiheitsgefühle sind inklusive. Wir empfehlen dir, auf der Hochmölbinghütte zu übernachten – eingebettet in einen schützenden Kessel bietet sie wunderbare Blicke auf die Tauplitzalm. Gut ausgeruht, kannst du am nächsten Tag zur Wurzeralm weiterwandern…

Bergsee

Tauplitzalm – Salzsteigjoch – Hinterstoder

Du beginnst deine Wanderung an der Bergstation der 4er-Sesselbahn auf der Tauplitzalm: Folge dem Weg zum Steirersee und unternimm einen Abstecher zum beliebten Steirersee-Bankerl, von dort hast du einen großartigen Blick auf den legendären Sturzhahn, den Bergsteiger-Ikone Heinrich Harrer erstmals erklomm.

  Schöne Almen und lichte Lärchenwälder wechseln sich auf deinem Weg ab. Beeindruckende Panoramablicke auf hunderte Berggipfel, saubere Luft und Freiheitsgefühle sind inklusive.

Sesselbahn

Vom Gletscher zum Wein
– Etappe 04

Nordroute Bad Mitterndorf - Tauplitzalm

Los geht’s in Bad Mitterndorf entlang von Krungl und der berühmten Skiflugschanze „Kulm“, bis Tauplitz-Ort (Einkehrmöglichkeit). Wenn deine Waden Pause brauchen, schwebst du einfach mit der 4er-Sesselbahn auf die Alm.

  Schöne Almen und lichte Lärchenwälder wechseln sich auf deinem Weg ab. Beeindruckende Panoramablicke auf hunderte Berggipfel, saubere Luft und Freiheitsgefühle sind inklusive. Wir empfehlen dir auf der Tauplitzalm zu übernachten, gut ausgeruht kannst du am nächsten Tag über die Hochmölbinghütte zur Wurzeralm weiterwandern…
Alle Infos dazu »

Tauplitzalm

Vom Gletscher zum Wein
– Etappe 05

Tauplitzalm - Hochmölbinghütte

Weiter geht’s über die Tauplitzalm, am mit sechs Seen größten Seenhochplateau in Mitteleuropa. Wende dich ostwärts, dann kommst du an den Steirersee – entlang von Wiesen, wo im Frühsommer purpurner Almrausch, samtblauer Enzian, Steinnelken und andere Alpenblumen blühen.

Als nächstes gelangst du an den Schwarzensee – sein kristallklares Wasser und flaches Ufer laden zur Erfrischung von Körper, Geist und Seele ein. Dein Weg führt dich nun ins Tote Gebirge – mit seinen Karstflächen, felsigen Stufen und vielen Dolinen ist es ein landschaftlich schöner Gegensatz. Zwischen 1.400 und 1.600m Seehöhe durchwanderst du aber auch Bergwälder, die von Kiefern, Lärchen und Zirben geprägt sind. Wir empfehlen dir, in den Hotels und Hütten auf der Tauplitzalm oder auf der Hochmölbinghütte zu übernachten...

Alle Infos dazu »

Bergeseen Trail

BergeSeen Trail
– Etappe 15

Bad Mitterndorf – Tauplitzalm

Los geht’s in Bad Mitterndorf entlang von Krungl und dem berühmten „Kulm“, einer der weltweit größten Skiflugschanzen bis Tauplitz-Ort (Einkehrmöglichkeit). Wenn deine Waden Pause brauchen, schwebst du einfach mit der 4er-Seeslbahn (Öffnungszeiten) auf die Alm.

Ansonsten wanderst du am Schwimmbad entlang am Weg 275 über die Niederblas und durch Waldpassagen und erreichst einen Bergsattel – von dort aus hast du einen schönen Blick auf den Steirersee. Genieße ihn! Jetzt gehst du links und etwas absteigend zu den Steirerseehütten, die Einkehrmöglichkeiten bieten. In gleicher Richtung wanderst du weiter zur Tauplitzalm. Links geht es zum Linzerhaus und gerade weiter zum Dorfzentrum mit der Kirche – mit ihren Glasfenstern und bunten Lichtreflexen bietet sie einen geeigneten Platz für deine innere Einkehr. Von dort bist du schnell bei Hotels mit Nächtigungsmöglichkeiten, kulinarischen Betrieben und der Bergstation der 4er-Sesselbahn.

Alle Infos dazu »

Bergeseen Trail

BergeSeen Trail
– Etappe 16

Tauplitzalm - Gößl am Grundlsee

Weiter geht’s von der Kirche auf der Tauplitzalm in Richtung Osten bergab zum kleinen Tauplitzsee, dort links über flache Almwiesen zum Großsee, weiter zum kleinen Märchensee und gleich darauf zum Öderntörl, einer breiten Einsattelung zwischen Schneiderkogel (westlich) und Traweng (östlich).

Vom Öderntörl führt dann ein schmaler Steig durch schütteres Waldgelände hinunter zu den Hütten der Ödernalm (ca. 1.250 m hoch gelegen). Von der Ödernalm geht es auf der Forststraße immer entlang der Salza talauswärts bis man nach vier Kilometern zu einer Hütte beim sogenannten Rechenplatz gelangt, wo rechts eine Forststraße abzweigt. Nun noch 250 m talaus, dann auf der rechts abzweigenden Forststraße leicht bergauf und in einem Bogen zum Ende der Straße, wo von links der markierte Wanderweg von Bad Mitterndorf heraufkomt. Auf diesem Almweg rechts ansteigend in 20 Minuten zur Schneckenalm.

Bei der obersten Hütte beginnt ein breiterer Weg, der gegen Norden zuerst flach, dann steiler zu den Gößlwiesen hinabführt, wobei zweimal eine Forststraße gequert wird. Von den Gößlwiesen ist es dann nicht mehr weit zu den ersten Häusern und zum Grundlsee und rechts haltend wird in kurzer Zeit das Zentrum von Gößl erreicht.

Alle Infos dazu »

Das könnte dich auch interessieren

6-Seen-Wanderung6-Seen-Wanderung

6-Seen-Wanderung

Spazieren und WandernSpazieren und Wandern

Spazieren & Wandern

Bergtouren für GeübteBergtouren für Geübte

Bergtouren für Geübte

Datenschutzhinweis

Diese Website nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche mittels Cookies dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln und die zur Optimierung der Website beitragen.
Datenschutzinformationen